Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Startseite Zeitschrift

Die Zeitschrift erscheint in seiner gedruckten Ausgabe (Abo hier) vierteljährlich.

Mitglieder im Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof bekommen sie in den Briefkasten.

Kostenfrei: Alle Artikel online abrufbar.

Erkunden Sie gerne die bisherigen Themenhefte der Zeitschrift.

Diese Seite: Alle Artikel, beginnend mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift


30 Jahre Museum für Sepulkralkultur

Am 24. Januar 1992 eröffnete das Museum für Sepulkralkultur in Kassel. Seitdem ist es die einzige unabhängige, ausschließlich kulturellen und wissenschaftlichen Maßstäben verpflichtete Institution, die sich mit dem gesamten Spektrum von Sterben, Tod, Bestattung, Trauer und Gedenken befasst.

Das Grab des Gartenmeisters Sitzenstock auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Cordes sprach einst: "Im Quadrat V6 ist rechts vom Wege eine frühere Sandgrube zu einer stillen Parkanlage ausgebildet, mit mehreren Ruhebänken für Besucher, die den Frieden des Ortes in voller Einsamkeit genießen wollen. Der Platz wird deshalb von den in Scharen den Friedhof bevölkernden Singvögeln ganz besonders bevorzugt."

Multikulturelle Trauerkulturen in Deutschland

Deutschland hat sich zu einer multikulturellen Gesellschaft entwickelt. Unkenntnis über fremdländische Kulturkreise führen dennoch zu Stereotypisierungen und Vorurteilen im Alltag.

Ein Handbuch zu den Themen Sterben und Tod

Zehn Jahre nach dem Erscheinen der ersten Auflage dieses wohl umfassendsten Forschungshandbuch in deutscher Sprache zu den im Titel genannten Themenkomplexen ist nun eine erweiterte und aktualisierte Neuauflage erschienen.

Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Jahr 2021

Auch in diesem Jahr veröffentlicht der Vorstand des Förderkreises seinen Rechenschaftsbericht in Kurzform wieder in der ersten Jahresausgabe dieser Zeitschrift. Es bleibt zu hoffen, dass der Bericht offiziell und ausführlich, wie in den Zeiten vor Corona, auf der Mitgliederversammlung am 27. März 2022 vorgestellt werden kann.

Laudatio zum 90. Geburtstag von Dr. Hans-Jörg Mauss

90. Geburtstag von Dr. Mauss: v.l.n.r.: Holger Andresen, Yvonne Andresen, Petra Schmolinske, Dr. Hans-Jörg Mauss, Michael Karbenk (Foto Förderkreis)

Bereits vor 15 Jahren durfte bereits Henning Hammond-Norden eine Laudatio an Herrn Dr. Hans-Jörg Mauss schreiben. Nun ist es wieder so weit. Immerhin geht es um den 90. Geburtstag.

Veranstaltungen woanders

Ob Fortbildungen für Trauerbegleiter und Trauerbegleiterinnen, Ausstellungen zum Thema Suizid oder Führungen, bei dem man den Ohlsdorfer Friedhof näher kennenlernen darf - alles ist dabei.