Direkt zum Inhalt

OHLSDORF - Zeitschrift für Trauerkultur

Startseite Zeitschrift

Die Zeitschrift erscheint in seiner gedruckten Ausgabe (Abo hier) vierteljährlich.

Mitglieder im Förderkreis Ohlsdorfer Friedhof bekommen sie in den Briefkasten.

Kostenfrei: Alle Artikel online abrufbar.

Erkunden Sie gerne die bisherigen Themenhefte der Zeitschrift.

Diese Seite: Alle Artikel, beginnend mit der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift


Nachrufe



Wir trauern um unser langjähriges Vereinsmitglied Peter Schulze und um eins der ersten Vereinsmitglieder Eva Nagel.

Das Grabmal Patow - Stimmen Sie mit ab!


Das Grabmal des wohlhabende Weingroßhändlers und Politikers Otto Wilhelm David Patow (1847 - 1932) bestand bis zum letzten großen Sturm aus einer halbrunden Säulenstellung, in dessen Mitte eine Stele mit dem Bildnis des Verstorbenen aufgerichtet war.

Schließung des Museums

Nun ist es amtlich: Auch wenn eine umfangreiche Restaurierung des Museums aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, soll es zumindest aufgefrischt werden. Auch dazu ist komplette Schließung und Ausräumen erforderlich.

Veranstaltungshinweise


Diesmal gibt es eine Führung über den Jüdischen Friedhof Königstrasse. In der Cordeshalle im Ohlsdorf-Forum werden Vorträge von Manfred Meyer über den Alten Niendorfer Friedhof, von Dr. Kathrin Schmersahl über den Hamburger Bankier und Kaufmann Salomon Heine, oder von Dr. Regina Ströbl und Dr. Andreas Ströbl über die Grabgestaltung im Wandel und vieles mehr angeboten.

Landschaftliche Gräberfelder


Natur und Landschaft haben in der Geschichte der Bestattungs- und Friedhofskultur seit dem 18. Jahrhundert eine bedeutende Rolle gespielt. Der Kieler Gelehrte und Gartentheoretiker C. G. L. Hirschfeld legte im späten 18. Jahrhundert in seinem Werk "Theorie der Gartenkunst" programmatische, später immer wieder zitierte Ausführungen zur Verknüpfung von Landschaftspark und Friedhof vor. In der Gegenwart zählen landschaftlich gestaltete Gräberfelder zu den wichtigsten Trends der Friedhofskultur.

Naturnahe Gemeinschaftsanlagen auf Friedhöfen


Im frühen 21. Jahrhundert wandelt sich die Bestattungs- und Friedhofskultur durch den Trend zu Naturbestattungen. Neben dem Friedhof wird die freie Natur zum Schauplatz von Beisetzungen. In vielen europäischen Ländern spielen Baum-, Berg-, Flussbestattungen und ähnliches eine immer wichtigere Rolle.

"Phoenasos" - Ein Tier-Mensch-Friedhof in Parndorf (Burgenland)


"Die Trauerarbeit um ein Tier ist ein wichtiger Punkt", lautet ein Zitat auf der Homepage Phoenasos. Zu jeder Zeit ein offenes Ohr zu haben und um den Umstand des Schmerzes Bescheid wissen, der durch den Tod eines Haustiers ausgelöst werden kann, ist eine Herzensangelegenheit.